Spielbericht TSV Buchen 2 – Herren 1

Sa, 16. Oktober 2021

Wenn ein A-Jugendlicher mit gutem Beispiel vorangeht

Erneut war es alles andere als ein Schönheitspreis, den sie gewonnen haben. Doch erneut gehen die Punkte nach Richen. Durch einen 24:22-Arbeitssieg bei der zweiten Mannschaft des TSV Buchen brachten die Bezirksklasse-Handballer die Punkte fünf und sechs auf die Habenseite. Die Ausbeute stimmt also weiterhin, doch die Leistung im entfernten Buchen lies über weite Strecken zu wünschen übrig. Dabei kamen die Kraichgauer gut ins Spiel und kamen anfangs mit der offensiv ausgerichteten Abwehr der Heimmannschaft gut zurecht. Zu Gute kam ihnen auch, dass die Buchener vorne im Angriff von den Positionen ihre liebe Mühe hatten und sich anfangs immer wieder festrannten. So gelang es den Gästen über direkte oder auch erweiterte Tempogegenstöße zu einfachen Toren zu kommen, was auch der Spielstand von 3:9 aus der 15. Minute belegte. Doch mit voranschreitender Spieldauer kam der Angriffsmotor immer mehr ins Stocken – Richen suchte sein Heil in der Offensive mehr und mehr über die Außenpositionen, wo die sonst so sicheren Nicolas Altrieth und Sebastian Fecker ungewöhnlich viele Nerven zeigten.  Und so kamen die Buchener immer besser ins Spiel, verkürzten Tor um Tor und hatten bis zur Pause gar die Führung übernommen – 11:10 leuchtete es von der Anzeigetafel und spätestens jetzt war den Richenern klar, dass es heute über den Kampf gehen muss.

Ganz im Zeichen von diesem stand die zweite Halbzeit. Richen startete zwar etwas besser in die Partie und konnte es vor allem seiner Abwehr verdanken, dass der Negativtrend vom Ende der ersten Halbzeit gestoppt wurde, doch vorne fehlte es nach wie vor an Durchschlagskraft. Viel zu selten gingen die Angreifer dahin, wo es auch wehtut, scheuten den Körperkontakt und versuchten es über die zweite Reihe oder die Außenpositionen. So war es ein Kopf-an-Kopf- Rennen, bei dem das eine Team vorlegte, und das andere nachzog. Erst als die TB-ler es gegen Ende der Partie schafften, Zweikämpfe anzunehmen und auch in die definitiv vorhandenen Lücken der Buchener Abwehr gingen, spiegelte sich dies auch positiv im Zwischenstand wieder. Sicherer werdende Schützen von den Außenpositionen sowie ein in der Schlussphase immer mehr Verantwortung übernehmender Felix Dalferth, der gar noch für die A-Jugend spielberechtigt ist, trugen ihren Teil dazu bei, dass Richen beim 21:18 achteinhalb Minuten vor Schluss erstmals seit der Anfangsphase wieder mit mehr als einem Tor in Front lag. Und diese Führung sollte der Gast nicht mehr hergeben. Gestützt auf die Abwehr, der es an diesem Abend zu verdanken war, dass Richen in der ersten Halbzeit die Felle nicht gänzlich davon geschwommen waren, wurde der Sieg eingetütet. Mit 24:22 behielt der Derbysieger aus der Vorwoche die Oberhand, war sich jedoch auch darüber bewusst, dass man sich selbst in eine vermeidbare Situation gebracht hatte und gerade noch den Kopf aus der Schlinge gezogen hat.

Nächste Woche kommt es zum ultimativen Showdown, wenn die TSG Schwäbisch Hall in Eppingen gastiert. Eine Serie wird enden, denn noch sind beide Mannschaften verlustpunktfrei. Richen sollte es dabei tunlichst vermeiden, sich eine Auszeit zu nehmen, wie Ende der ersten Halbzeit – denn dann wird es gegen den Tabellenführer sein blaues Wunder erleben. Anpfiff des Spitzenspiels ist am Samstagabend um 19:30 Uhr in der Schmiedgrundhalle (alte Halle).

Für den TB Richen spielten: Martin Appel, Lukas Sommerfeld (beide im Tor); Felix Dalferth (8/2), Markus Gottstein (4), Sebastian Fecker (4), Nicolas Altrieth (4), Stefan Pretz (2), Jochen Schwenda (2), Thomas Mairhofer, David Müller, Robin Ebert.

Bericht: Martin Appel